Abnehmen und Gewichthalten in der Adventszeit

Nachdem ich beim Feedback einer Teilnehmerin, die Plätzchen als Saisongemüse bezeichnete, kurz an der Nachhaltigkeit des abgeschlossenen Lebe leichter Kurses gezweifelt habe, inspirierten mich diese Teilnehmerreaktionen:

B: „Für mich ist diese Adventszeit tatsächlich gar nicht herausfordernd, was mein Essverhalten betrifft. Ich bin so entspannt geworden, kann Berge von Nikoläusen, Plätzchen und Adventskalendern sehen und nichts triggert mehr. Natürlich esse ich diese Sachen auch, aber sehe sie immer als etwas Besonderes an und genieße damit sehr langsam. Die anderen essen in der Zeit doppelt so viel, mindestens. Ich bin richtig happy, dir schreiben zu können, dass mein Gewicht heute bei 64,3 kg liegt. Ja tatsächlich und das ist kein Schreibfehler. Ich entscheide mich immer. Ich esse nicht mehr nach Gefühl, sondern ...

mehr lesen

Lebe leichter ist ja lebenslänglich.

Am Ende meiner Kurse werde ich öfter gefragt, wie man denn nun das Gewicht dauerhaft halten kann. Ich verrate es dir:

Gewicht halten ist nichts anderes als Gewicht reduzieren. Du lernst mit Lebe leichter ein normales Essverhalten und wirst irgendwann dein Wohlfühlgewicht erreichen. Bei dem einen ist es vielleicht mit einem BMI von 21. Bei einem anderen mit 27. Das hängt von vielen Faktoren ab.
Ich habe diese Woche mal im Internet recherchiert und mache hier mal eine Beispielrechnung.
Laut der Techniker Krankenkasse dürfte ich mit meiner Größe von 1,74 m zwischen 69,6 - 87,8 wiegen. Das sind 18 Kilo Unterschied. Krass, oder?


Ich habe 1998 mit 78 kg angefangen und ...

mehr lesen

Was mir in der Adventszeit gut tut

Ich liebe unseren Herrnhuter Stern!
Einer vom schwedischen Möbelhaus tuts aber auch. Lichterglanz ist Labsal für meine Seele.

Verzichte öfter mal auf künstliches Licht und zünde Kerzen bei dir/euch an.

Ich liebe mein Bratapfel-Maxi. Meiner muss säuerlich sein, also Boskop oder Cox Orange. Ich steche das Gehäuse aus und befülle ihn mit einem Dominostein. Oder mit Preiselbeermarmelade und Nüssen. Oder Trockenobst und ein paar geröstete Mandeln. Oder Marzipan. Oder ich streue nur Zucker und Zimt drauf. In der Auflaufform in den Ofen, bis die Haut des Apfels platzt. Wenn es sich um den Weihnachtsnachtischbratapfel handelt, bekommt er ein Häubchen Vanillesoße. Ganz schnell geht Bratapfel in der Mikrowelle. Dann bestäube ich ihn nur mit echtem Kakaopulver und genieße. 

Klasse statt Masse. Lieber zwei ...

mehr lesen

Neue Dinge lieben lernen

Seit zwei Wochen bekomme ich donnerstags eine Ökogemüsekiste geliefert. Mit einer Auswahl an weitgehend regionalem und saisonalem Gemüse. Das bedeutet für mich: Kochen was die Kiste hergibt. Ich erstelle mir meistens einen Wochenplan, mit dem was es bei uns zu Mittag gibt. Jetzt wird alles rund um das Gemüse geplant.

Letze Woche gab es Möhren, Sellerie, Weißkohl, Rote Beete, Lauch und Feldsalat.

Diese Woche Grünkohl, Süßkartoffeln, Champignons, Kirschtomaten, Zuckerhut, Möhren und Zwiebeln.

 

Was ich daraus gekocht habe:

Sellerieschnitzel mit ...

mehr lesen

Novemberblues?

Falls grade der Novemberblues anklopft und fragt ob er reinkommen darf, sag: NEIN!

 

Falls Du einen Durchhänger hast, und denkst: „jetzt ist es eh egal“: NEIN. Raus aus der Stube, so gemütlich sie auch sein mag.

Sie produziert kein Vitamin D und stärkt nicht dein Immunsystem. Und nein, es nicht kalt und nein, es ist nie egal!

 Das Wetter ist mild und die Farbenpracht grandios. Perfekte Bedingungen, um das Serotonin, bekannt als Glückshormon in die Höhe zu treiben. Schon wenn Du 2-3 Tage „leichter lebst“, wird Dein Bauch flacher, das Völlegefühl ist weg und die Trägheit auch!

 

Wie Deine Zukunft aussieht, liegt an ...

mehr lesen